Die Piraten scheinen angekommen zu sein

By | April 18, 2012

Während ich im letzten Beitrag, der noch gar nicht so lange her ist, laut darüber nachdachte, ob sich die Piratenpartei wohl hält, scheinen die Grünen ihre Meinung hierzu bereits getroffen zu haben.

Denn hier wird man offensichtlich nervös über die Umfragewerte und die Beliebtheit der Piraten. Ein Indiz hierfür ist die ungewöhnlich scharfe Kritik an Vorgehen von den Piraten. Das jüngste Beispiel ist hier die Entscheidung des Bundesschiedsgerichts der Partei, das Bodo Theissen trotz mehr als zweifelhafter Aussagen zur Nazi-Zeit, in der Partei bleiben darf. Volker Beck von den Grünen zieht sogar die bayerische CSU als Vergleichspunkt heran. Dass sich der Zentralrat der Juden zum Thema äußert, überrascht an dieser Stelle nicht wirklich. Höchstens vielleicht noch der gutgemeinte „Rat“ des Vorsitzenden.

Im NRW-Wahlkampf haben die Grünen bereits eine Zusammenarbeit mit den Piraten ausgeschlossen, denn laut Aussage von Syliva Löhrmann, Spitzenkandidatin der Grünen, sind die Piraten nicht gewillt, politische Verantwortung zu übernehmen. Woran sie das festmacht, sagt sie nicht. Und auch die nachgeschobene Erklärung der Parteispitze, man würde sich nicht um die Wählerschaft in NRW Sorgen machen klingt unter diesen Gesichtspunkten eher vorgeschoben.

Nur der CDU glaubt man, dass sie sich wegen den Piraten zumindest zurzeit keine Gedanken macht. In den Reihen der Konservativen spricht kaum einer über die neue Partei im System. Zumindest nicht öffentlich.

Alles in allem bewahrheitet sich wohl wieder ein Thema: Über wen man spricht, der ist aktuell. Dementsprechend sind die Piraten für die nächsten Jahre wohl eine Größe in der Politik.

By the way: spricht noch jemand über (oder vielmehr MIT) den Linken? Nein?! Dacht ich´s mir doch…

Re-Uploaded am 25.10.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*